Der TEAC hat in seiner Entschließung 185/2017 vom 8/10/2019 zur Befreiung der von einem spanischen Unternehmen an ein niederländisches Unternehmen gezahlten Zinsen von der Steuer auf gebietsfremde Einkünfte (IRNR) die Richtlinie angewendet 2003/49 / EG und insbesondere die jüngste Rechtsprechung der Gemeinschaft (T Danmark, Rechtssachen C-116/16 und C-117/16), um diese Befreiung abzulehnen, wenn der wirtschaftliche Eigentümer der Anteile nicht in der Union ansässig ist Europäisch.

Bei TEAC handelt es sich um ein Darlehen in Höhe von 13,9 Millionen Euro, das ein in den Niederlanden ansässiges Unternehmen ZHOLDING BV einem spanischen Unternehmen (X, SL) von seinem Partner (99,97%) gewährt hat, obwohl dieses Geld stammt ihre Partner, beide direkt (100% ZHOLDING NV, von Curaçao) und indirekt (100% PROMOTIONS Y und 100% Mr. AX, beide von Andorra), ohne Substanz.

Es ist die erste Entschließung, die diese gemeinschaftliche Rechtsprechung anwendet, und obwohl es sich nicht um ein wiederholtes Kriterium handelt, ist zu erwarten, dass es zumindest in Situationen, die so eindeutig sind wie die dieser Entschließung, bestätigt wird.